Tweetbot äh Tweetveo für Android

Fragt man nach einer guten Twitter App, kommt als häufigste Antwort „Tweetbot“. Bringt man dann den Zusatz „ja nee hab Android“, sind die guten Ratschläge meist schon sehr spärlich.

Sucht man aber im Play Store nach Tweetbot, landet man mittlerweile bei Tweetveo. 99 Cent sind jetzt auch nicht so die Welt, also hab ich den Client mal getestet.

Tweetveo könnte auf den ersten Blick eine Androidportierung der beliebten iOS App sein. Der Entwickler hat die Optik bestimmt nicht ohne Grund gewählt. Über mangelnde Fantasie und Designideen möchte ich hier nun gar nicht groß reden, denn da läuft man ständig im Kreis. Ich persönlich würde ohne zu zögern locker 5 Euro für eine original Tweetbot Android App zahlen, aber die gibts halt nicht.

Tweetveo - 01 - Timeline

Durch die gesamte App kann man swipen und so zwischen den fünf Tabs wechseln. Die Tabs Timeline, Mentions und DM sind fest, die letzten zwei kann man frei einrichten und hat die Wahl zwischen der Übersicht der eigenen Twitterlisten, der Suche, den eigenen Favs, den von anderen retweeteten Tweets, dem Mutefilter und der eigenen Profilseite.

Tippt man lange auf einen Tweet, bekommt man eine Auswahl der wichtigsten Möglichkeiten wie Fav, RT, Conversation, DM usw.
Egal in welchem Tab man gerade ist, mit einem Wischen vom linken Displayrand ins Display rein, kommt man zur Übersicht der eingerichteten Accounts sowie zu den Einstellungen.

Viel einstellen kann man (noch) nicht, aber das wichtigste ist vorhanden. Was mir persönlich fehlt, ist ein dunkles Design und eine Möglichkeit den internen Browser auszuschalten. Der nervt (mich persönlich), wenn ich auf Links in Tweets tippe, dann aber manchmal nur ein Mischmasch aus mobil und Desktopansicht sehe. Man kann zwar übers Kontextmenü die Seite auch im Browser öffnen oder wahlweise den Link kopieren, aber eine grundsätzliche Option fände ich halt gut.

Nutzt man Tweetveo ein paar Stunden nicht und haben sich ein paar hundert Tweets in der Timeline angesammelt, dann ist es Glückssache, ob man beim letzten Tweet (vor ein paar Stunden) weiter lesen darf oder ob die App einfach zum neuesten Tweet springt. Bilder werden in der Timeline und den Mentions als Vorschau angezeigt, genauso auch Standbilder bei Vine und Instagram Videos. Abgespielt werden aber derzeit nur Vine Videos.

 

Insgesamt funktioniert Tweetveo recht gut und flüssig. So gut, dass ich weder Plume oder Tweetings nutze. Ab und zu noch die original Twitter App, aber eher selten. Was nicht bedeutet, dass die Tweetveo App fehlerfrei ist. Die sprunghafte Tweetanzeige hatte ich ja schon angesprochen, dazu lädt sich die App manchmal nen Wolf. Das scheint am API Limit zu liegen, ein Hinweis wäre da wünschenswert. Auch funktioniert der Upload von Bildern zum twittereigenen Service nicht immer.

Insgesamt macht die App aber was sie soll. Sie ist übersichtlich, intuitiv nutzbar und auch leicht anpassbar. Und für 99 Cent absolut zu empfehlen.  Wenn da nicht diese kackhässliche Schrift oben wäre :D

Download im Google Play Store

Kommentar verfassen